Drachenfels Siebengebirge

Der Drachenfels im Siebengebirge ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Nordrhein-Westfalen und ein wahrhaft magischer Ort. Die Wanderung auf den Gipfel des Drachenfels bietet nicht nur einen atemberaubenden Ausblick über das Rheintal, sondern auch die Möglichkeit, die Ruine der Burg Drachenfels und das Schloss Drachenburg zu erkunden. Bevor ich jedoch näher auf meine persönlichen Eindrücke im Siebengebirge eingehe, möchte ich dir drei faszinierende Ausflugsziele im Siebengebirge vorstellen:

Die Klosterruine Heisterbach ist ein geschichtsträchtiger Ort, der sich im Tal des Heisterbachs in der Nähe von Königswinter befindet. Das ehemalige Zisterzienserkloster ist heute eine beeindruckende Ruine, die von idyllischen Wäldern und Wiesen umgeben ist. Ein Spaziergang durch die Ruine und die gepflegte Gartenanlage bietet eine wunderbare Gelegenheit, die Ruhe und Schönheit dieses Ortes zu genießen. –> Klosterruine Heisterbach 

Der Ennert ist ein weiterer Höhepunkt im Siebengebirge. Besonders reizvoll ist eine Wanderung auf den Ennert, der ein fantastisches Naturerlebnis und schöne Ausblicke auf das Rheintal bietet. Der Ennert ist weniger überlaufen als der Drachenfels und daher ideal für einen entspannten Tag in der Natur. –> Ennert

Der Große Ölberg ist mit 460 Metern die höchste Erhebung im Siebengebirge und ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturliebhaber. Vom Gipfel des Großen Ölbergs aus hat man einen beeindruckenden Rundumblick über das gesamte Siebengebirge und weit darüber hinaus. Auf dem Gipfel befindet sich auch ein gemütliches Gasthaus, das zur Einkehr einlädt und regionale Spezialitäten anbietet. –> Großer Ölberg

Bevor du deine Reise ins Siebengebirge antrittst, empfehle ich dir, dich auf der Webseite über alle Details zu informieren und meine persönlichen Erfahrungen zu lesen, damit du das Beste aus deinem Ausflug herausholen kannst. Tausende andere Leser haben bereits von meinen Geheimtipps profitiert. Teile sie gerne mit deinen Freunden, damit auch sie die Schönheit und Vielfalt entdecken können. Ein Klick am Ende dieses Beitrags genügt, um den Beitrag kostenlos über WhatsApp, E-Mail oder Facebook zu teilen.

Nun wünsche ich dir eine unvergessliche Zeit rund um den Drachenfels im Siebengebirge!

DER REISEBLOGGER
Markus Schmidt

5/5 - (556 votes)

Drachenfels Siebengebirge

Der beste Drachenfels Ausblick von der Burgruine auf den Rhein und die Eifel
Der beste Drachenfels Ausblick von der Burgruine auf den Rhein und die Eifel
Hierher kommen die meisten Besucher am Drachenfels
Hierher kommen die meisten Besucher am Drachenfels
Eine der Drachenfels Sehenswürdigkeiten: Schloss Drachenburg
Eine der Drachenfels Sehenswürdigkeiten: Schloss Drachenburg

Drachenfels Siebengebirge – meistbesucht in Deutschland

Der Drachenfels im Siebengebirge ist ein Besuchermagnet. Durchschnittlich 600.000 Besucher kommen jährlich auf den Berg in Nordrhein Westfalen. Der Drachenfels ist damit eine der meistbesuchten Deutschland Sehenswürdigkeiten. Es wird sogar an verschiedenen Stellen berichtet, dass er der meistbesuchte Berg in Europa sei. Das stimmt jedoch nicht, wie die Zahlen der Zugspitzbahn belegen. 625.000 Besucher zählte allein die Bayerische Zugspitzbahn. So viele Gäste transportierte sie innerhalb eines Jahres auf Deutschlands höchsten Berg. Dazu kommen die Zugspitzbesucher ab Ehrwald und all die Wanderer. Insofern kommen deutlich mehr Besucher auf die Zugspitze und der Drachenfels ist nicht der meistbesuchte Berg in Europa. Das soll aber nicht die Attraktivität des Drachenfelsens in Abrede stellen. Für viele Einheimische ist der Drachenfels ein Fixpunkt im jährlichen Ausflugskalender. Die meisten Besucher dürften aber nicht hier wohnen. Gehörst du auch dazu – und suchst du nach verlässlichen Informationen für deinen Ausflug oder die Drachenfels Wanderung? Hier findest du den kompletten Überblick, wie das mit der Anfahrt mit dem Auto ist, wo man gut parken kann, welche die 3 schönsten Wanderungen sind und was es alles auf dem bekannten Aussichtsfelsen am Rhein zu sehen gibt.

Das erfährst du hier

Wir waren für ein paar Tage Familienurlaub im Siebengebirge. Vor unserer Anreise haben wir nach guten Informationen gesucht und uns schwer getan, eine Orientierung zu finden. Gefehlt haben uns viele Details, die auf keiner Webseite gebündelt gewesen sind. Wir wollten wissen:

  • Welche Möglichkeiten gibt es, zur Aussichtsplattform und der Burgruine zu kommen?
  • Wo startet man dafür?
  • Welcher Weg führt dorthin und ist die Auffahrt mit dem Auto möglich?
  • Dann waren wir unschlüssig, was es mit der Burg und mit dem Schloss auf sich hat. Ist es dasselbe Bauwerk?
  • Stehen sie nebeneinander – und wie sind sie erreichbar?

Willst du auf mindestens eine dieser Fragen eine Antwort wissen? Dann lies einfach weiter. Nachdem wir dort gewesen sind und alles selbst gesehen haben, wissen wir es im Detail. Wir beantworten all diese Fragen und geben unsere Erfahrungen aus erster Hand weiter. Damit du gut informiert bist, haben wir nach unserer Reise diese Webseite geschrieben. Neben den gängigen Reiseführer Highlights, haben wir auch einige sehr spannende Siebengebirge Geheimtipps entdeckt, die sonst überhaupt nicht ersichtlich sind. Lass dich davon inspirieren. Legen wir los mit unseren praktischen Drachenfels Tipps, beginnend mit der Anreise & dem Parken.

Wo am Drachenfels Parken?

Egal was du am Drachenfels unternehmen möchtest, am Anfang steht immer die Frage nach dem besten Startpunkt und dem Parken. Die Anreise bis Königswinter gestaltet sich leicht und ist mit allen Verkehrsmitteln möglich. Neben dem Auto ist sogar der Zug extrem attraktiv, weil der Bahnhof sehr gut für den Ausflug liegt. Vom Bahnhof bist du in wenigen Minuten beim Startpunkt der Wanderung. Selbst mit dem Schiff kannst du hierher kommen. Die Details liest du im Beitrag über die Drachenfels Anfahrt. Die meisten Besucher reisen mit dem Auto an. Einige glauben, daß man auf den Drachenfels mit dem Auto kommt. Das ist jedoch nicht der Fall. Es führt zwar eine Straße hinauf, das ist aber eine nicht zugängliche Privatstraße. Sie ist dezidiert für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Du mußt dein Auto unten am Drachenfels parken. Welche Parkplätze es gibt, siehst du im nächsten Beitrag. Hier verraten wir dir alle offiziellen Parkplätze und wo du sogar kostenlos parken kannst:
–> hier kannst du am Drachenfels parken

Der Drachenfels im Siebengebirge

Die Drachenfelsstraße zum Gipfel

Die Orte Königswinter und Bad Honnef liegen am Fuße des Drachenfels. Von beiden Orten führen Wege zum beliebtesten Gipfel im Siebengebirge. Nachdem die Steige durch die Weinberge ab Bad Honnef aufgrund eines Steinschlags im Jahre 2011 gesperrt wurden, konzentrieren sich nun die Tourismusströme auf die Wege ab Königswinter. Der meistgenutzte Zugang auf den Drachenfels verläuft vom Ortsrand in Königswinter entlang der Drachenfelsstraße (In den Alpen würde man sie Panoramastraße nennen, so schön sind die verschiedenen Blicke entlang der Strecke). Die Straße führt aus dem Tal hinauf bis zur Aussichtsplattform. Entlang der Straße liegt die sogenannte Nibelungenhalle – ein touristischer Nepp, weswegen ich in Folge gar nicht weiter darauf eingehen werde. Ebenfalls an der Drachenfelsstraße liegt das eindrucksvolle Schloss Drachenburg. Verwirrenderweise ist die Drachenfelsstraße wirklich eine Straße und sie ist sogar geteert. Aber sie kann nicht mit dem Auto befahren werden. Die Straße ist nur für Fußgänger zugänglich.

Die Aussichtskanzel

Am Ende der Straße erreichst du die Aussichtsplattform. Es ist ein moderner Bau mit viel Stein und schlichten Formen. Die Fertigstellung war im Jahr 2012. Auf uns wirkte das Steinplateau seelenlos. Angenehm sind dort die vielen Stufen, von denen du die Aussicht über das Siebengebirge genießen kannst. Den schönsten Blick hast du aber ganz vorne bei der runden Aussichtskanzel beim Kaiser Wilhelm Denkmal. Rund um die meterhohe Steinsäule zieht das weite Panorama alle Besucher an. Du schaust direkt hinunter auf den Rhein, samt Auenlandschaft und Strand. Die Rheininsel Nonnenwerth ist zu sehen. Dahinter die Ausläufer der Eifel. Rheinabwärts ist am markantesten die Skyline von Bonn. Je länger du dort oben stehst, desto mehr Dinge wirst du entdecken.

Burg Drachenfels

Die Burg Drachenfels steht ganz oben auf dem Gipfel und ist kostenlos zu besuchen
Die Burg Drachenfels steht ganz oben auf dem Gipfel und ist kostenlos zu besuchen

Oberhalb der Aussichtsplattform steht die Burg Drachenfels. Die Burg Drachenfels im Siebengebirge ist der verbleibende Überrest einer einst mächtigen Höhenburg. Sie steht am höchsten Punkt des Drachenfelsens. Der Zugang ist kostenlos möglich! Die Burg wurde im Zeitraum von 1138 bis 1149 errichtet, wobei die Bauarbeiten ursprünglich von Erzbischof Arnold I. von Köln begonnen wurden und später von Gerhard von Are, dem Propst des St.-Cassius-Stiftes in Bonn fertiggestellt wurden. Heute ist eine sehenswerte Burgruine übrig. Ein Wanderweg führt von der Aussichtsplattform hinauf. Nur zu Fuß kommst du hin und du mußt auch wissen, dass man hinauf gehen kann. Die Beschilderung ist sehr zurückhaltend platziert. Als wir die Burgruine besucht haben, trafen wir einige verzweifelte Gäste, die den Weg nicht fanden und uns gefragt haben. Wie du hin kommst und was es auf der ehemaligen Burg zu sehen gibt, erfährst du hier:
–> Burg Drachenfels

Das Schloss: Schloss Drachenburg

Schloss Drachenburg ist das Juwel im Siebengebirge, Besichtigung gegen Eintritt möglich
Schloss Drachenburg ist das Juwel im Siebengebirge, Besichtigung gegen Eintritt möglich

Der prächtigste Bau am gesamten Drachenfels ist das Schloss Drachenburg. Es ist das wahrgewordene Märchenschloss am Rhein. Das Schloss Drachenburg ist eine beeindruckende und prachtvolle Schloßanlage, die sich majestätisch auf einem Hügel erhebt. Mit seiner neugotischen Architektur, üppigen Verzierungen und kunstvollen Details verkörpert es den Glanz und die Opulenz des 19. Jahrhunderts. Das Schloss wurde zwischen 1882 und 1884 von dem wohlhabenden Bankier und Börsenmakler Stephan von Sarter erbaut. Schloss Drachenburg zeichnet sich durch seine malerische Lage aus, die einen atemberaubenden Blick auf das Rheintal, den Rhein und die umliegende Landschaft bietet. Die Terrassen und Gärten rund um das Schloss sind kunstvoll gestaltet und bieten den Besuchern die Möglichkeit, die prächtige Aussicht in einer eleganten Umgebung zu genießen.

Wir fanden vor unserer Reise die Begrifflichkeiten verwirrend: Einmal das Schloss Drachenburg, das auch oft nur als Drachenburg bezeichnet wurde. Dann die Burg Drachenfels, die eigentlich eine Burgruine ist. Deswegen zur Klarstellung: Die Drachenburg ist das Schloss Drachenburg, prächtig und erhaben. Die Burg Drachenfels ist die historische Burgruine am Gipfel. Schloss Drachenburg ist etwa auf halber Strecke zwischen Gipfel und Königswinter. Auch hierhin führt die besagte Drachenfelsstraße zu Fuß. Es gibt keine öffentliche Zufahrt mit dem Auto. Das macht aber auch nichts, der Weg ist nicht soweit und nach der kurzen Wanderung wirkt der Besuch des Schlosses umso mehr, wenn man es das erste Mal sieht. Wir waren drin und zeigen dir in diesem Beitrag unsere Eindrücke:
–> Schloss Drachenburg

Drachenfels Bahn

Der Vollständigkeit halber sei noch auf die Drachenfels Bahn hingewiesen. Sie ist die älteste in Deutschland noch verkehrende Zahnradbahn. 1,5 Kilometer ist die Strecke von Königswinter bis zur steinernen Aussichtsplattform am Drachenfels. In den Sommermonaten verkehrt die Drachenfelsbahn regelmäßig alle 30 Minuten (von März bis Oktober). Wir sind nicht mit der Drachenfelsbahn gefahren, weil sie heillos überlaufen und voll bis zum letzten Platz ist. Zudem ist das Ticket nicht gerade günstig. Wir haben den Fußweg vorgezogen – und würden das auch wieder tun.

Drachenfels Wanderung

Mehrere Fußwege und Wanderwege führen auf den Drachenfels. Wir haben uns die drei besten Touren herausgesucht, die bis auf den Gipfel führen. Dort erreichst du die neue Aussichtsplattform und die Burg Drachenfels. Nimm dir genügend Zeit für die Aussicht ganz oben. Idealerweise hast du auch etwas zu essen und zu trinken im Rucksack, so kannst du dort oben ein wunderbares Picknick machen. Für den Rückweg hast du die Qual der Wahl: Entweder wanderst du auf dem Aufstiegsweg zurück oder du wählst einen der anderen beiden Wege. Wir haben es ausprobiert und beschreiben im Detail die drei schönsten Drachenfels Wanderungen. Je nach Wegvariante kannst du in Bad Honnef oder in Königswinter starten. Unterwegs kommst du an den Highlights vorbei. Besonders romantisch gilt der Weg durch das Nachtigallental. Ach was schreib ich noch mehr zu den kurzweiligen Wanderungen, es ist bereits hier alles beschrieben:
–> so findest du die schönste Drachenfels Wanderung

Drachenfels Öffnungszeiten

Beachte bei der Planung deines Ausflugs auch die jeweiligen Öffnungszeiten! Es gibt keine allgemeingültigen Öffnungszeiten, eine Zeit zu der alle Einrichtungen gleichzeitig aufsperren. Diese sind unterschiedlich und orientieren sich auch von Monat zu Monat an dem Besucheraufkommen. Wir haben extra einen Überblick zusammengestellt, so findest du alles auf einen Blick. Bei unserem Ausflug standen wir nämlich vor verschlossenen Türen. Welche es waren, zeige ich dir im folgenden Beitrag. Außerdem verrate ich dir, bei welchen Highlights du überhaupt auf die Berücksichtigung von Öffnungszeiten verzichten kannst:
–> das sind die Drachenfels Öffnungszeiten

Zusammenfassung

Am schönsten kannst du den Drachenfels auf einer Wanderung erleben. Die beliebteste Wanderung auf den Drachenfels beginnt am Ortsrand von Königswinter und folgt der Drachenfelsstraße bis zur Aussichtsplattform. Diese Straße ist für den Autoverkehr gesperrt und bietet einen malerischen Aufstieg durch die Weinberge. Oben auf dem Gipfel erwartet Besucher die Aussichtsplattform mit einem beeindruckenden Panoramablick über das Rheintal. Direkt oberhalb befindet sich die historische Burg Drachenfels, die frei zugänglich ist. Ein weiteres Highlight ist das Schloss Drachenburg, ein prächtiges neugotisches Schloss aus dem 19. Jahrhundert, das majestätisch über dem Rhein thront. Der Besuch dieses Märchenschlosses ist gegen Eintritt möglich. Für Wanderfreunde gibt es mehrere Routen auf den Drachenfels, darunter auch durch das romantische Nachtigallental. So kannst du eine Rundtour unternehmen.

Siebengebirge Tipps

Kostenlos im Siebengebirge: Der Rabenlay Skywalk mit Blick auf den Drachenfels
Kostenlos im Siebengebirge: Der Rabenlay Skywalk mit Blick auf den Drachenfels

Der Drachenfels ist sicher das Highlight im Siebengebirge. Ihn solltest du keinesfalls ausfallen lassen. Daneben haben wir im Siebengebirge aber auch einige weitere tolle Ecken gefunden. Wir zeigen dir die höchsten Gipfel im Siebengebirge und wie es dort oben aussieht. Die Gipfel sind aber nicht einzigen lohnenden Ziele. Neben den Gipfeln haben wir besondere Wanderziele entdeckt. Lohnend fanden wir zum Beispiel die Felswand aus Basaltstein, die vom Siebengebirge Richtung Bonn abfällt. Das ist der Ennert. Früher war hier einer der Steinbrücke. Heute ist über einer diese Felswände ein besonderer Aussichtspunkt, der Rabenlay Skywalk. Nachdem der Eintritt kostenlos ist, wird er nirgendwo beworben und gehört daher zu den geheimen Siebengebirge Sehenswürdigkeiten. Die Einheimischen kennen ihn natürlich, Gäste haben praktisch keine Chance diesen Aussichtspunkt zu entdecken. Wir haben ihn hier genau beschrieben, samt Anfahrt und Wanderbeschreibung. Wander einmal hin, er ist leicht erreichbar.
–> Rabenlay Skywalk

Positiv überrascht wurden wir auch von den beiden Seen im Siebengebirge. Sie sind nicht riesig, aber gerade im Sommer sicherlich tolle Ecken. Wo früher die Steine aus den Felsen geschlagen wurden, sind heute zwei tiefe Seen: Blauer See und Dornheckensee – so heißen die beiden größten Seen. Sie sind nahe beeinander, aber auch etwas versteckt umgeben von viel Wald. Sie befinden sich sehr nahe an Bonn. Wenn du weißt, dass es sich gibt, kannst du sie aber sehr gut bei einer Wanderung erreichen. Pass aber gut auf. Es sind schmale Wanderpfade an den Seen, die bei Nässe richtig rutschig weren können.
–> Blauer See
–> Dornheckensee

Zwischen den Seen und dem Drachenfels erhebt sich ein ganz bekannter Berg im Siebengebirge, der Petersberg. Er wurde bereits vor Christus besiedelt, erlangte aber in der jüngsten Geschichte weltweite Berühmtheit. Im staatseigenen Hotel übernachteten kaiser, Könige und die Queen. Heute kannst du auch als normaler Bürger dort hin. Du hast von der Aussichtsterrasse einen der schönsten Blicke auf den Drachenfels. Hier oben siedelten einst Mönche. Die Reste der Kirche ist noch zu sehen. Sehr viel beeindruckender ist jedoch das Kloster Heisterbach. Schau dir insbesondere die Reste der Klosterkirche an. Es ist einer der magischten Orte, den wir im Siebengebire entdeckt haben. So findest du hin und zudem alles Wissenswerte:
–> über den Petersberg
–> über die Klosterruine Heisterbach

DAS SIEBENGEBIRGE– ein Buch mit sieben Siegeln?
Als wir unsere Tage im Siebengebirge geplant haben, dachten wir nicht, dass es soviel zu sehen und zu erleben gibt. Was dich alles im Siebengebirge erwartet, haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst. Und weißt du eigentlich, warum das Siebengebirge so heißt? Hier erfährst du auch, woher der Name des Siebengebirge eigentlich kommt.
–> wissenswert über das Siebengebirge

Die häufigsten Fragen

Was ist der Drachenfels und wo befindet er sich?

Der Drachenfels ist ein markanter Berg im Siebengebirge, einer faszinierenden Mittelgebirgslandschaft in Nordrhein-Westfalen, Deutschland. Er erhebt sich majestätisch über den malerischen Orten Königswinter und Bad Honnef am Ufer des Rheins. Mit seiner imposanten Erscheinung und seiner reichen kulturellen Bedeutung ist der Drachenfels eine der bekanntesten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Nordrhein-Westfalen.

Wie hoch ist der Drachenfels?

Der Drachenfels Gipfel ist 321 Meter hoch. Er überragt den Rhein somit um rund 260 Höhenmeter. Damit ist er eine der größeren Erhebungen rund um Bonn, aber nicht der höchste Gipfel im Siebengebirge. Das ist der Große Ölberg mit 461 Metern.

Warum ist der Drachenfels eine berühmte Sehenswürdigkeit?

Der Drachenfels hat eine lange Geschichte und übt eine magische Anziehungskraft auf Besucher aus der ganzen Welt aus. Die Kombination aus atemberaubender Naturschönheit, einer faszinierenden Burgruine, einem prächtigen Schloss und einem spektakulären Panoramablick auf den Rhein und die umliegende Landschaft macht ihn zu einer berühmten Sehenswürdigkeit. Zudem sind mit dem Drachenfels zahlreiche Legenden und Geschichten verbunden, die seinen mystischen Ruf verstärken.

Wie viele Besucher kommen jährlich auf den Drachenfels?

Durchschnittlich 600.000 Besucher werden jährlich auf dem Drachenfels gezählt. Die meisten von ihnen fahren mit den historischen Zügen der Drachenfelsbahn hinauf. Der Berg am Rhein ist damit einer der Besucherhotspots in ganz Deutschland.

Wie viel Zeit sollte man für den Ausflug planen?

Die Verweildauer hängt davon ab, was du alles besichtigen möchtest. Ich würde mindestens einen halben Tag einplanen, um auf den Drachenfels zu wandern und die Highlights von außen zu sehen. Nicht verpassen solltest du die Aussichtsplattform am Gipfel (kostenlos) und die Burgruine. Auch sie ist kostenlos zugänglich. Das Schloss kostet Eintritt.

Was ist die Drachenburg und wie unterscheidet sie sich vom Drachenfels?

Die Drachenburg ist ein beeindruckendes Schloss, das in der Nähe des Drachenfelsens liegt. Im Gegensatz zur Burgruine des Drachenfelsens ist die Drachenburg ein prächtiges Gebäude, das besichtigt werden kann. Sie zeichnet sich durch ihre Architektur, Gärten und den Panoramablick aus.

Welche Legenden und Geschichten sind mit dem Drachenfels verbunden?

Der Drachenfels ist reich an Legenden und Mythen, die sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt haben. Eine der bekanntesten Geschichten ist die Sage von Siegfried und dem Drachen, die den Ursprung des Namens „Drachenfels“ erklärt. Diese Erzählung fügt eine mystische Dimension zur Bedeutung des Berges hinzu und verleiht ihm eine besondere Faszination.

Lohnt sich ein Besuch am Drachenfels?

Wir finden schon. Es ist ein besonderer Berg, der mit Aussichtspunkten lockt und dem Märchenschloss Drachenburg. Das sollte man zumindest einmal von außen gesehen haben. Wir würden wieder die Rundwanderung machen in Verbindung mit dem Nachtigallental. Hier die Beschreibung der Wanderung.

Sieht man vom Drachenfels in die Schlucht?

Nein, vom Drachenfels Königswinter siehst du nicht in die Schlucht. Das ist ein anderer Aussichtspunkt. Er befindet sich oberhalb der Sillschlucht in Innsbruck.

Eselreiten am Drachenfels?

Der Transport auf dem Esel ist nur mehr für Kinder möglich. Die Familie Muhr sind die Letzten, die noch Esel in Königswinter halten und das Reiten für Kinder anbieten. Am Wochenende und während der Sommer Schulferien in Nordrhein-Westfalen stehen die Esel bei der Talstation der Drachenfelsbahn. Früher ließen sich auch Erwachsene auf dem Eselrücken hinauf tragen. Das ist im Sinne des Tierwohls nicht mehr möglich. So ändern sich die Zeiten. Bevor die Esel die Gäste getragen haben, transportierten sie das Trachytgestein vom Berg ans Wasser. Dort wurde es als Baumaterial in die ganze Welt verschifft.

Warum sollte man den historischen Eselsweg am Drachenfels wandern?

Wo früher die Gäste auf dem Rücken der Esel von Königswinter auf den Drachenfels geritten sind, verläuft heute der Fußweg. Der Eselsweg ist ein beliebter Wanderweg. Zuerst geht es auf der breiten Teerstraße hinauf. Im oberen Bereich verläuft der Eselsweg auf einem schmalen Pfad. Du kommst direkt zum Felsen, der dem Gipfel seinen Namen gab und früher als Steinbruch diente. Sehr sehenswert!

Hollands höchster Berg?

Weil extrem viele Holländer den Aussichtsberg am Rhein besuchen, kennt man den Drachenfels auch als Hollands höchsten Berg. Für alls Besucher aus den Niederlanden hier die Drachenfels Beschreibung auf niederländisch.

Wie hoch ist der Drachenfels Eintritt?

Gute Nachrichten für alle Sparfüchse: Der Drachenfels Eintritt ist generell kostenlos. Du kannst kostenlos auf die große Aussichtsplattform auf dem Gipfel. Selbst der Eintritt zur Burgruine ist kostenlos. Bezahlen mußt du nur, falls du mit der historischen Drachenfelsbahn fahren willst – aber auf die kannst du unserer Meinung ohnehin getrost verzichten. Nutze die schönen Spazierwege und Wanderwege von Königswinter oder Bad Honnef.

Gibt es spezielle Drachenfels Öffnungszeiten?

Die Drachenfels Öffnungszeiten hängen davon ab, was du auf dem Drachenfels tun möchtest. Die Wanderung ist rund um die Uhr möglich. Zu allen Jahreszeiten kannst du hier wandern. Frühling, Sommer, Herbst und Winter haben ihren Reiz. Wenn du eine der Sehenswürdigkeiten besuchen willst, solltest du diese Drachenfels Öffnungszeiten kennen.

Was sind außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten in Europa?

Der Drachenfels ist sicher einer der Sehenswürdigkeiten in Europa, die man einmal gesehen haben sollte. Schiefer Turm von Pisa, Pragser Wildsee, Ponte Vecchio und die Fane Alm sind weitere Sehenswürdigkeiten, die du dir mal in Italien anschauen solltest. In Spanien waren wir extrem beeindruckt von Barcelonas und den bekannten Ramblas. Ebenfalls sehenswert, aber in Deutschland unbekannt ist Montserrat mit dem Felsenkloster.

Ein Hinweis in eigener Sache
Liebe Bloggerkollegen, Journalisten und alle anderen, die diese Informationen lesen, um sie in irgendeiner Form weiter zu verwenden. Die komplette Webseite ist urheberrechtlich geschützt. Wir haben in aufwendiger Arbeit rund um Königswinter alle diese Informationen und Fakten über den Drachenfels und das Siebengebirge recherchiert. Bevor wir sie hier veröffentlicht haben, waren sie anderweitig nirgends im Internet zu finden. Daher können wir als Quelle sehr schnell etwaige Plagiate und „Abschreiber“ identifizieren. Ein Kopieren des Textes ist sowieso widerrechtlich. Wenn du jedoch einzelne Daten dieser Webseite verwendest, gebietet es die journalistische Ehre, diese Webseite zu verlinken.

Diese Drachenfels Tipps merken

Möchtest du das alles auch einmal sehen? Dann merk dir doch gleich unsere Drachenfels Tipps für deinen Siebengebirge Urlaub am Rhein. So findest du das alles leicht wieder, ohne danach suchen zu müssen. Schick dir den Link zu dieser Webseite als Email oder WhatsApp, speicher dir einen Pin auf Pinterest – oder teile den Beitrag mit deinen Freunden, die du gerne bei diesem Erlebnis dabei hättest. Klick gleich unter den Bildern auf das entsprechende Symbol!

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest, per Email oder WhatsApp::